FDP-Talk und GV im Brauistübli

Die FDP.Die Liberalen Hochdorf luden am vergangenen Dienstag im Vorfeld ihrer ordentlichen Generalversammlung zum „Talk im Brauistübli“. Rund 50 Personen nutzten die Gelegenheit, die Kantonsratskandidatin und -kandidaten der Ortspartei näher kennenzulernen.

FDP-Talk und GV im Brauistübli

Die FDP.Die Liberalen Hochdorf luden am vergangenen Dienstag im Vorfeld ihrer ordentlichen Generalversammlung zum „Talk im Brauistübli“. Rund 50 Personen nutzten die Gelegenheit, die Kantonsratskandidatin und -kandidaten der Ortspartei näher kennenzulernen.

Nebst persönlichen Seiten liess das Hochdorfer Quartett vor allem bei der politischen Gesinnung tief blicken – auch markante Aussagen liessen nicht lange auf sich warten. „Ich bin gegen eine Verakademisierung unserer Gesellschaft“, meinte beispielsweise Daniela Ammeter Bucher, die sich für einen starken KMU-Standort Luzern und das duale Bildungssystem einsetzt.

Roland Emmenegger legt seinen Fokus auf das Thema Mobilität: „Bewegungsfreiheit gelingt durch die Kombination von motorisiertem Individualverkehr, ÖV und Langsamverkehr“, gab er sich überzeugt und zeigte mögliche Lösungsansätze auf. Der jüngste Kandidat, Treuhänder Joel Közle pochte derweil auf einen vernünftigen Finanzhaushalt: „Bevor man Geld ausgeben kann, muss man es verdienen.“ Das sei im öffentlichen wie im privaten Sektor dasselbe. Hier sei die Tiefsteuerstrategie des Kantons der richtige Weg für Luzern – diese Meinung vertrat das ganze Quartett.

Gerardo Cicchetti plädierte für mehr Digitalisierung im Kanton. „Wir können topographische oder verkehrstechnische Nachteile ausgleichen, indem wir uns neue Technologien zunutze machen“, sagte der IT-Unternehmer.

Ja zu Parkplatz und tieferen Steuern

Nach der moderierten Gesprächsrunde standen die Kandidierenden für Fragen aus dem Publikum zur Verfügung, bevor die jährliche Generalversammlung folgte.

Hier fassten die Mitglieder unter anderem die Ja-Parole zum Parkplatz Scherermatte, über den die Gemeinde am 19. Mai 2019 abstimmt. Ausserdem beschloss die Partei, sich in Anbetracht der positiven Abschlüsse der vergangenen Jahre und der vorliegenden Kennzahlen für eine Steuersenkung in Hochdorf einzusetzen.